KARDEA!-Preisträger*innen

KARDEA! 2019

12
Preisträger*innen
4
Kategorien
8
Vertretene Bundesländer
200
Gäste bei der Preisverleihung

Im Jahr 2019 wurde die KARDEA! zum ersten Mal verliehen. Aus den zahlreichen Einreichungen von Schülerinnen und Schülern aus ganz Österreich wurden die besten 12 Projekte von einer Fachjury ausgewählt und im Festsaal der Wirtschaftsuniversität feierlich prämiert. Mit ihren außergewöhnlichen Projektideen und innovativen Ansätzen konnten die Gewinnerinnen und Gewinner aller Schulstufen nicht nur die Fachjury begeistern, sondern auch die zahlreichen Gäste der Preisverleihung.


Kategorie "Jung und wild" - Volksschule

Europaschule Linz

Zwei jahrgangsgemischte Volkschulklassen haben sich intensiv mit dem Thema Geld beschäftigt. Sie beleuchteten die Geschichte, die Produktion und den Wert des Geldes. Außerdem wurde das Thema Taschengeld und der Umgang damit unter die Lupe genommen. Anhand eines realen "Jausenverkaufs" wurden wirtschaftliche Zusammenhänge spielerisch entdeckt - und zum Schluss gab es gar eine informative Radiosendung mit der Zusammenfassung dieses großartigen Projekts.

VS Hofstetten-Grünau

Die Schülerinnen und Schüler der 3A beschäftigten sich in (fast) allen Fächern mit dem Thema Geld. Unter anderem wurde darüber gesprochen, wo Geld eigentlich herkommt, was man damit machen kann und warum sparen wichtig ist. Im Musikunterricht ist ein wundervolles Stück entstanden, das das Gelernte zusammenfasst: "Waunst a Göd host..."!

VS Vitis

Im Rahmen eines Markttages an der Schule wurde der Umgang mit Geld lebensah und praktisch behandelt. Dabei ging es um viele Dinge, wie einkaufen und verkaufen, nachhaltig konsumieren, richtige Kaufentscheidungen treffen, Restbeträge ausrechnen und Marktwirtschaft verstehen.


Kategorie "Das Taschengeld wird knapp" - Unterstufe

Schulzentrum Holzhausergasse

Ziel des Projekts war die Reflexion des eigenen Geldverhaltens. "Welche Prioritäten hat Geld in meinem Leben und warum?" war dabei die zentrale Fragestellung. Dabei gab es nicht nur tiefe und persönliche Gespräche innerhalb der Gruppe, es ist auch ein großartiges Kratzbild entstanden und das Projekt wurde in einer Collagemappe bildlich und schriftlich festgehalten!

PTS Zell am See

Die motivierten Schülerinnen und Schüler der PTS Zell am See haben sich zum Ziel gesetzt, andere darauf hinzuweisen, wie wichtig der gute Umgang mit Geld ist. Mit ihrem Video wollen sie dazu animieren, den Überblick über das eigene Geld nicht zu verlieren und regelmässig zu sparen. 

Sarah Leitgeb - BG/BRG Fürstenfeld

Fragen, die Sarah beschäft haben, waren: Was sind meine Bedürfnisse und Wünsche? Was ist wertvoll? Und: Wie gehe ich mit Geldsorgen um? Bei ihrer Aufarbeitung ist nicht nur ein umfassendes Skriptum entstanden, das viele Antworten auf diese Fragen liefert, Sarah hat zudem ein ganzes Kartenspiel entwickelt, das den guten Umgang mit Geld spielerisch trainiert!


Kategorie "Almost erwachsen" - Oberstufe

BHAK/BHAS Wien 10

Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit haben sich Schülerinnen und Schüler der BHAK Wien 10 Gedanken zum Thema Geld gemacht. Dabei haben sie erkannt, dass sich bereits Volksschüler*innen im Unterricht damit beschäftigen und sind dabei auf eine Idee gekommen: die Erstellung eines breiten, facettenreichen und kindergerechten Skriptums mit Lehrmaterialien für die Anwendung in Volksschulklassen. Damit aber nicht  genug! Zusätzlich ist bei diesem Projekt in Zusammenarbeit von HAK und VS Schüler*innen eine "Mini-Junior Company" entstanden!

BHAK Hollabrunn

Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs der BHAK Hollabrunn entwickelten das Wirtschaftsspiel "Funny Money", das Jugendlichen den ökonomischen Zusammenhang zwischen Freizeit-/Unterhaltungsaktivitäten und Berufstätigkeit spielerisch näher bringt. An zwei Tagen nahmen Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen aus 9 verschiedenen Schulen an diesem Wirtschaftsspiel teil! Mit Spielgeld und Spielpass ausgestattet ging es darum, verschiedene Stationen durchzugehen und den guten Umgang mit Geld lebensnah und spielerisch zu erleben. Von Karriereplanung, Fortbildung und Gesundheit bis hin zu verschiedenen anderen Stationen wie Casino, Modeschau, Sport- und Stylingstudio war alles dabei!

BHAK/BHAS Zell am See

In den "Finanz-News" der BHAK/BHAS Zell am See wurde etwas überspitzt und provokant darauf hingewiesen, dass sich Österreich zu einer Kauf- und Konsumgesellschaft entwickelt hat. Als Basis des Nachrichtenformats diente ein Fragebogen, der von 40 Schüler*innen und 40 erwerbstätigen Erwachsenen ausgefüllt wurde. Zur Aufarbeitung der Ergebnisse wurden Themen wie irrationales Konsumverhalten, Budgetierung und der Ernst des Lebens auf ironische, aktivierende und charmante Art und Weise in ein Video gepackt!

BHAK/BHAS Wien 10

In diesem Projekt nahmen Schülerinnen und Schüler die Rolle von Expert*innen ein und vermittelten ihren Eltern selbstständig finanzielle Grundbildung. Im Rahmen von Vorträgen brachten die Schüler*innen den Eltern unter anderem folgende Themen näher: Haushaltspläne, Sparen, sicheres Bezahlen im Internet und neue Zahlungsformen!

BORG Zillertal

Im Rahmen ihres Projekts wollten die Schülerinnen mit einem Mix aus Humor und Seriosität für einen guten Umgang mit Geld sensibilisieren und aufzeigen, wie wichtig Finanzbildung ist! In mehreren Filmsequenzen werden wichtige Themen rund um den guten Umgang mit Geld behandelt: Wollen oder Brauchen, Taschengeld, Haushaltslisten bis hin zu relevanten Statistiken.


Sonderkategorie - Lehrkraft

Elisabeth Hebenstreit - Modulare Mittelschule Aspern

Unseren Anerkennungspreis der Kategorie "Lehrkraft" erhielt Elisabeth Hebenstreit aus der Modularen Mittelschule Aspern. Sie vermittelte anhand des umfassenden Planspiels "Autokauf" auf kreative, lebensnahe und interaktive Weise wichtige Fertigkeiten für die Zukunft. Themen die behandelt werden sind u.a. richtige Entscheidung, Finanzierung, Versicherung, Fixkostenplanung.

Wir gratulieren herzlich!

Bilder von der feierlichen Preisverleihung im großen Festsaal der Wirtschaftsuniversität Wien findest du hier!